Betreiben USA Biowaffen-Programm in Georgien? Russland analysiert Dokumente

Das russische Verteidigungsministerium habe von den Dokumenten, die ein mögliches amerikanisches Biowaffenprogramm im Kaukasusland Georgien belegen könnten, Kenntniss genommen und werde sie untersuchen.

Die entsprechenden Unterlagen sind zuvor vom ehemaligen georgischen Minister für Staatssicherheit Igor Georgadse im Internet veröffentlicht worden.

Derzeit werden alle auf der Webseite von Igor Georgadze veröffentlichten Dokumente von Spezialisten des russischen Verteidigungsministeriums untersucht. Die Ergebnisse dieser Analyse werden der russischen und internationalen Öffentlichkeit präsentiert werden“, heißt es aus einer entsprechenden Mitteilung der Verteidigungsbehörde.

Bereits jetzt könne man allerdings sagen, dass die veröffentlichten Unterlagen Anzeichen von schweren Rechtsverletzungen seitens der amerikanischen Seite aufweisen würden.

„Die jetzt bekannten skandalträchtigen Tatsachen und Dokumente weisen Anzeichen von schweren Verletzungen des Übereinkommens über das Verbot der Entwicklung, Herstellung und Lagerung bakteriologischer (biologischer) Waffen und Toxinwaffen sowie über deren Vernichtung“, so die russische Seite.

Dabei sei dieses Übereinkommen im Jahr 1972 von den Vereinigten Staaten selbst ratifiziert worden.

In Kürze mehr…

Schreiben Sie einen Kommentar