CNN-Journalistin widersteht tödlichem Chemiekampfstoff

CNN-Journalistin widersteht tödlichem Chemiekampfstoff

Durchgeknalltes Pseudo-Gift-Schnüffeln im syrischen Al-Qaida-Gebiet: Dass die Reporterin des us-amerikanischen Senders CNN normalerweise sofort tot wäre beziehungsweise zusammenbrechen würde oder sonstige schwere gesundheitliche Beeinträchtigungen erfahren würde, würde sie tatsächlich ein mit der Chemiewaffe Sarin kontaminiertes Kleidungsstück beschnuppern, dürfte jedem eigentlich klar sein.

Nun ja, die CNN-Frau trägt keine Beeinträchtigungen durch das hochgiftige Sarin davon, behauptet aber trotzdem stramm, „Assad“ habe hier ein Chemiewaffenmassaker verübt. Bonus: Sarin ist eine (farblose) nahezu…..