An nur einem Tag: Mehr als 900 Zivilisten aus südlicher Deeskalationszone evakuiert

„Die russischen Vertreter setzen ihre Arbeit in den Versöhnungszonen sowohl mit den Ältesten der Ortschaften als auch mit den Anführern der illegalen bewaffneten Gruppen in der südwestlichen Deeskalationszone fort“, sagte der Chef des Zentrums, Alexej Zygankow, bei einem Pressegespräch.

Die südlichen (südwestlichen) Gebiete Syriens, zu denen die Provinzen Deraa, Quneitra und Suweida gehören und die an Israel und Jordanien grenzen, gehen in die im Juli 2017 nach einer Vereinbarung Russlands, der USA und Jordaniens gebildeten Deeskalationszone ein.

Schreiben Sie einen Kommentar