Das Malzeichen des Tieres

Es existieren viele falsche Informationen über das Malzeichen des Tieres, wir haben jedoch eine klare Botschaft darüber, was das Zeichen wirklich bedeutet. Manche sagen beispielsweise, das Malzeichen des Tieres sei ein Barcode, den man auf der Stirn erhält. Andere meinen, das Malzeichen des Tieres sei die Sonntagsanbetung (ihr werdet später sehen, was ich damit meine), und wieder andere erkennen in dem Malzeichen des Tieres einen RFID-Chip, der in die rechte Hand implantiert wird – sicherlich, die Bibel spricht davon, dass die Menschen das Malzeichen an der Hand oder Stirn erhalten werden, aber es geht nicht um einen Chip. Manche sagen sogar, dass es die Zahl 666 sei, die auch in der Bibel erwähnt wird, aber in Wahrheit ist es nichts von all diesen Dingen. Wir wollen dich sehr genau darüber aufklären, was es wirklich bedeutet!

Die Offenbarung warnt vor dem Malzeichen des Tieres, denn jeder, der es annimmt, wird die Plagen empfangen. Gerade deswegen schreiben und informieren wir dich darüber, damit du ein klares Verständnis davon bekommst, was das Malzeichen des Tieres ist, damit du es nicht annimmst und folglich auch nicht die Plagen erleiden musst.

Der große Affe Gottes

Stellen wir zuerst folgendes klar: Wenn wir über das Malzeichen des Tieres sprechen, dann verstehen wir darunter das Malzeichen Satans. Es ist des Teufels, egal wie du es auch nennen magst, denn er ist Luzifer, er ist der Engel des Lichts, er ist die Schlange und der Drache, er ist der Mensch der Sünde — ja, er ist ein Mensch! Er ist der Gesetzlose, der Antichrist, der Zerstörer. Die Bibel verwendet viele verschiedene Begriffe, um ihn zu beschreiben, aber es ist immer derselbe, über den wir hier sprechen. Es ist sein Zeichen und sein Bild, das unter seiner Herrschaft durch menschliche Beihilfe etabliert und erzwungen wird.

Satan hat für alles eine Fälschung! Sein Zeichen und sein Bild sind Fälschungen von etwas, was Gott auszeichnet. Um zu verstehen, was das Malzeichen und das Bild des Tieres bedeuten, müssen wir zuerst das Malzeichen und das Bild Gottes verstehen.

Was ist das Malzeichen Gottes? Hat Gott ein Zeichen? Ja natürlich! Es wird sogar an der Hand und an der Stirn angebracht:

So nehmt euch nun diese meine Worte zu Herzen und in eure Seele, und bindet sie zum Zeichen auf eure Hand, und sie sollen zum Erinnerungszeichen über euren Augen sein. (5. Mose 11,18)

Die Worte Gottes gehören also auf deine Hände und auf deine Stirn! Oft werden wir gefragt, was das für ein Sternsymbol auf unseren Stirnen sei, das wir auf unseren Profilbildern in Facebook und anderen sozialen Netzwerken verwenden. Dahinter steckt zum Teil die Absicht, den Menschen die Möglichkeit zu geben, uns über die Bedeutung des Symbols auf unserer Stirn zu befragen.

Manche Leute sind überrascht, wenn sie etwas auf unseren Stirnen entdecken, weil sie alles – egal was es ist – auf der Stirn sofort mit dem Malzeichen des Tieres verknüpfen oder mit der Symbolik eines satanischen „dritten Auges“. Der obige Bibelvers sagt aber, dass es tatsächlich etwas gibt, was auf deiner Hand und auf deiner Stirn geschrieben stehen sollte; und das ist das Wort Gottes – aber es ist weit spezifischer als nur das Wort Gottes im Allgemeinen.

Herz und Tat

FrontallappenDer oben zitierte Vers definiert sogar, warum das Zeichen Gottes auf die Stirn gehört: weil es in deinem Verstand und in deinem Herzen sein soll. Hinter der Stirn befindet sich der Stirnlappen. Dort finden alle Entscheidungsprozesse statt. Das ist der Teil des Gehirns, wo sich der gesunde Menschenverstand befindet. Ein Zeichen auf der Stirn bedeutet, etwas im Verstand und im Herzen zu haben. Das, um was du dich sorgst, hast du im Herzen und du denkst auch über die Dinge, die dich bekümmern, nach, und das, worüber du nachdenkst, ist deshalb buchstäblich auf oder hinter deiner Stirn.

Die Hand ist ein sehr klares Symbol. Mit deiner Hand tust du alles, deswegen werden deine Handlungen durch die Hand dargestellt. Es geht darum, was du tatsächlich bewerkstelligst und machst.

Selbstverständlich solltest du Gottes Wort in deinem Herzen und im Verstand (auf der Stirn) haben, und du solltest ihm folgen und tun, was Er dir sagt (mit deiner Hand). In der Symbolsprache werden die Stirn und die Hand verwendet, um einfach etwas über das Herz und den Verstand einer Person in Bezug auf deren Handlungen auszusagen.

Alles oder nichts

Das Zeichen Gottes gehört SOWOHL auf die Stirn ALS AUCH auf die Hand – da gibt es kein Entweder-oder. Das Malzeichen oder das Bild des Tieres kann jedoch ENTWEDER auf der Stirn ODER auf der Hand empfangen werden.

Das kommt daher, weil der Glaube ohne Werke tot ist.[1] Glaube bedeutet, dass man das Wort Gottes im Herzen und im Verstand hat. Glaube ohne Werke (d.h. ohne gute Taten, die dem Glauben entsprechen) ist tot und für Gott nicht akzeptabel.[2]

Das Gegenteil gilt ebenso: Gute Werke (aus falschen Motiven heraus), ohne Gott im Herzen und Verstand zu haben, sind ebenfalls tot. Das wäre reine Gesetzlichkeit.

Beim Malzeichen und dem Bild des Tieres haben wir die gegenteilige Situation. Du kannst das Zeichen entweder auf deiner Stirn oder an der Hand haben. Das ist ganz einfach deshalb so, weil es Satan egal ist! Solange er dich von Gott fernhalten kann, ist er zufrieden. Wenn du ihm deine Loyalität bezeugst, indem du ihn anbetest – ihn also in deinem Herzen und in deinem Verstand hast – dann gibt er dir die Freiheit, alles zu tun, was du willst! Er kennt nur ein Gesetz: „Tu, was du willst!“ Solange du auf seiner Seite stehst, ist es ihm völlig egal, wie du handelst! Du hast dich für ihn entschieden und er hat dich Gott entfremdet; und das ist alles, was ihm wichtig ist.

Wahrheits-TabellenAndererseits kümmert es ihn nicht, ob du ihn hasst. Es ist ihm sogar egal, wenn du Gott liebst, solange du nur tust, was er (Satan) sagt, denn solange du Satans Willen tust, hält er dich im Ungehorsam gegenüber Gott gefangen. Wenn Satan dich in der Knechtschaft der Sünde festhält, ist er dein Meister, auch wenn du ihn hassen solltest und lieber bei Gott sein möchtest. Er hat dich von Gott getrennt und hat gewonnen, so oder so.

Wisst ihr nicht? Wem ihr euch zu Knechten macht, um ihm zu gehorchen, dessen Knechte seid ihr und dem gehorcht ihr – entweder als Knechte der Sünde zum Tode oder als Knechte des Gehorsams zur Gerechtigkeit. (Römer 6,16)

Somit befindet sich das Zeichen Gottes an der Stirn UND an der Hand, während das Malzeichen des Tieres an der Stirn ODER an der Hand empfangen wird. Da die Welt dem Ende entgegengeht, ist es wichtig zu verstehen, dass sich jeder Mensch in dem einen oder anderen Lager befindet: entweder empfängt man Gottes Siegel an der Stirn UND an der Hand, oder man erhält das Malzeichen des Tieres an der Stirn ODER an der Hand. Es gibt in dieser Angelegenheit keinen Mittelweg und auch keinen neutralen Boden, weil jeder Mensch zur Teilnahme an dieser Schlacht gezwungen wird.

Das Bild Gottes

Um zu erkennen, was das Malzeichen und das Bild des Tieres sind, müssen wir zuerst verstehen, was das Zeichen und das Bild Gottes ist. Gott verbietet in den Zehn Geboten ausdrücklich das Anfertigen und die Anbetung jeder Art von Bildnissen (einschließlich eines Bildes von Ihm selbst):

Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht!Denn ich, der HERR, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen, aber Barmherzigkeit erweist an vielen Tausenden, die mich lieben und meine Gebote halten. (2. Mose 20,4-6)

Wie kann es aber ein Bild Gottes geben, wenn Gott die Herstellung solcher Bilder ausdrücklich verbietet? Die Antwort ist einfach: Es muss ein Bild sein, das Gott selbst geschaffen hat und nicht etwas, das von Menschen gemacht wurde. Das gibt uns einen klaren Hinweis darauf, wo wir nach Gottes Bild suchen sollten: in der Beschreibung der Dinge, die Er geschaffen hat – im 1. Buch Mose.

Du kennst die Geschichte. Gott hat alles in sechs Tagen erschaffen und ruhte am siebten Tag. An welchem der Tage erschuf Er aber ein Bild?

Du kannst das selbst in der Bibel im 1. Mose, Kapitel 1, nachprüfen. Trotzdem schauen wir uns einmal an, was Er am sechsten Tag getan hat. Am sechsten Tag machte Gott die Landtiere und dann, nachdem Er alles andere erschaffen hatte, erschuf Gott ganz zuletzt den Menschen. Der sechste Tag, an dem Er den Menschen erschuf, war nicht nur der letzte Tag der Schöpfungswoche, sondern die Erschaffung des Menschen war auch das letzte Schöpfungswerk selbst, das Er am sechsten Tag vollbrachte. Alle anderen Tiere hatte Er bereits erschaffen, aber ganz zum Schluss erschuf Er den Menschen – und zwar folgendermaßen:

Aus Staub geformt

Und Gott sprach: Lasset uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht. Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau. (1. Mose 1,26-27)

Das ist es! Da ist das Bild Gottes! Gott selbst sagte: „Lasst uns Menschen machen nach unserem Bilde“, und Er tat es. Gott erschuf den Menschen nach Seinem Bilde und gab ihm die Herrschaft über die ganze Erde, so wie sich Gottes Herrschaft über alle Weiten der Himmel erstreckt. Sogar in diesem Sinne können wir verstehen, wie der Mensch nach dem Bilde Gottes erschaffen wurde.

Erinnere dich an das zweite Gebot, das wir oben gelesen haben und wie es darauf hinweist, dass wir keine Bilder anbeten sollen! Wir beten nicht die Dinge an, die Gott erschaffen hat, sondern wir beten Gott selbst an. Wir beten nicht den Menschen an. Die Welt lehrt den Humanismus – die Verehrung des Menschen –, aber das ist nicht biblisch und steht konträr zu Gottes Gesetz.

Ein vollständiges Bild

Wenn wir die Beschreibung dessen lesen, was Gott tat, als er den Menschen schuf, wird es interessant:

…zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und Frau. (1. Mose 1,26-27)

Bis dahin – und das war am Ende des sechsten Tages – hatte Er nur Adam erschaffen, aber dann heißt es plötzlich: „und schuf sie als Mann und Frau!“ Das bedeutet, Gott erschuf die ganze Menschheit in Adam – sowohl Mann als auch Frau.

Anhand der Genetik kannst du das besser verstehen, denn Männer haben ein X und ein Y-Chromosom, und das Y-Chromosom ist es, das aus einem Menschen einen Mann und nicht eine Frau macht. Frauen haben dagegen zwei X-Chromosomen.

Geschlechts-ChromosomeGott hatte Adam vollständig mit dem genetischen Material für Mann und Frau erschaffen. Und danach machte Er Eva aus dem Material, das Er bereits in Adam erschaffen hatte. Er schuf Eva aus der Rippe Adams, also aus dem bereits vorhandenen Material. Somit erschuf Er nichts Neues, sondern trennte nur einen Teil von dem, was Er bereits gemacht hatte, heraus.

Andersherum hätte es nicht funktioniert. Wenn Er zuerst Eva mit zwei X-Chromosomen erschaffen hätte, dann hätte Er nicht die Substanz zur Hand gehabt, um Adam zu erschaffen, weil das Y-Chromosom gefehlt haben würde. Er hätte in diesem Fall etwas Zusätzliches erschaffen müssen, um Adam anzufertigen. Aber dadurch, dass Gott zuerst den Mann erschuf, war in Adam bereits die ganze menschliche Rasse genetisch vorhanden. Die ganze Vielfalt der natürlichen Anlagen war im Genom von Adam enthalten – auch die von Männlichkeit und Weiblichkeit.

Ein Fleisch

Gott schuf Mann und Frau und segnete „sie“, obwohl Er zu diesem Zeitpunkt nur Adam erschaffen hatte! Dies geschah am Ende des sechsten Tages und dann ruhte Er am siebten Tag. Bis zu diesem Zeitpunkt war Eva noch nicht erschaffen worden, das geschah erst später – erst nachdem Adam die Tiere benannt hatte und keine Begleitung für sich selbst fand – das war also nicht am sechsten Tag. Die sechs Schöpfungstage waren das Werk Gottes, aber die Tiere zu benennen, war das Werk Adams, was er später, wahrscheinlich in der darauffolgenden Woche nach dem Sabbat, tat. Somit erschien Eva erst später, aber Gott segnete bereits Mann und Frau – Adam und Eva – in der Person von Adam, noch bevor Eva erschaffen wurde.

Und Gott segnete sie [obwohl es nur Adam war] und sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und mehret euch und füllet die Erde und machet sie euch untertan und herrschet über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über alles Getier, das auf Erden kriecht. (1. Mose 1,28)

Gott schuf die Menschheit und segnete sie, um fruchtbar zu sein und sich vermehren zu können. Das ist eine schöpferische Fähigkeit, die auch ein Bild von Gottes schöpferischer Fähigkeit ist, ebenso wie Er ihnen die Herrschaft über die Erde gab, was ein Bild von Seiner Herrschaft über das Universum ist.

Hier haben wir das Bild Gottes: Mann und Frau vereint in einem Fleisch – in dem von Adam! Es handelt sich um die Einheit von Mann und Frau als ein Fleisch.

Er aber antwortete und sprach zu ihnen: Habt ihr nicht gelesen, daß der Schöpfer die Menschen am Anfang als Mann und Weib erschuf und sprach: «Darum wird ein Mensch Vater und Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen; und die zwei werden ein Fleisch sein»? So sind sie nun nicht mehr zwei, sondern ein Fleisch. Was nun Gott zusammengefügt hat, das soll der Mensch nicht scheiden. (Matthäus 19,4-6)

Es geht definitiv um die Ehe! Das ist das Bild Gottes: die Ehe eines Mannes mit einer Frau!

Die Fälschung

Da wir nun wissen, was das Bild Gottes ist, können wir auch leicht herausfinden, was das Bild des Tieres ist. Um das tun zu können, müssen wir den Sachverhalt lediglich unter den gleichen Rahmenbedingungen betrachten. Wenn das Bild Gottes die Ehe zwischen einem Mann und einer Frau ist, was ist dann das Bild des Tieres? Es kann nur die gleichgeschlechtliche Ehe sein! Es muss die Vereinigung eines Mannes mit einem Mann oder die Vereinigung einer Frau mit einer Frau sein!

Unheiliger KussUnd schon wird dir klar, dass dies DAS Thema schlechthin in der gegenwärtigen Zeit ist. Das ist die große Frage, um die sich alles dreht – nicht Barcodes, Sonntagsheiligung oder irgendwelche anderen Dinge. Das sind nicht die aufwühlenden Themen, die die Welt heute bewegen, sondern DAS aktuelle Thema der Gegenwart ist die gleichgeschlechtliche Ehe!

Wenn du verstehst, dass wir uns am Ende der Weltzeit befinden – was wir auch tatsächlich sind – dann musst du aber auch schlussfolgern, dass das Malzeichen des Tieres bereits sichtbar sein sollte. Es sollte am Horizont auftauchen. Es sollte sogar schon weit näher als der Horizont sein, so rasant wie sich die Dinge entwickeln. Und es ist tatsächlich so, weil das Bild des Tieres die gleichgeschlechtliche Ehe darstellt. Sie ist in aller Munde! Das ist die vordere Front der gegenwärtigen Schlacht.

Die gleichgeschlechtliche Ehe ist Satans Täuschung, sprich das Bild des Tieres, verkleidet als sogenannte Liebe. Aber in Wahrheit ist es nur eine billige Fälschung für das, was direkt aus der Hand der unendlichen Liebe selbst gegeben wurde.

Als krönender Akt der Schöpfung wurde der Mensch im Ebenbild Gottes erschaffen, mit der Absicht, Sein Gegenstück zu sein; aber Satan war bemüht, das Bild Gottes im Menschen auszulöschen und ihm sein eigenes Bild einzuprägen. Der Mensch liegt Gott sehr am Herzen, weil er ihn nach Seinem eigenen Bild erschaffen hat. Diese Tatsache sollte uns zeigen, wie wichtig es ist, durch Grundsatz/Prinzip und Beispiel die Sündhaftigkeit der Verunreinigung bzw. Befleckung des Körpers – der geschaffen wurde, um Gott in dieser Welt zu vertreten – durch ungezügelten Appetit oder irgendeine andere sündige Praxis [wie LGBT-Praktiken], zu lehren. Der medizinische Missionar kann viel Gutes erreichen, indem er Menschen anleitet, zu leben, wie sie leben sollten. {RH 18. Juni 1895, Par. 2} [Übersetzt]

Dabei ist zu beachten, dass ein großer Teil der medizinischen Missionsarbeit aus dem Lehrauftrag besteht, Menschen anzuleiten, den Praktiken der gleichgeschlechtlichen Ehe und allen anderen Perversionen oder Verirrungen, die das Bild Gottes der Ehe verzerren, nicht nachzukommen. Frage: Ist eine Kirche, die sich gegenüber LGBT-Praktiken als „tolerant“ zeigt, Gott gegenüber gehorsam? Zeigt ein Mensch, wenn er solch eine „tolerante“ Kirche „toleriert“, seinen Gehorsam gegenüber Gott?

Jetzt wissen wir, was das Bild Gottes ist und wir verstehen auch, was das Bild des Tieres ist, aber wir müssen immer noch herausfinden, was das Malzeichen des Tieres ist. Dabei müssen wir einfach dem gleichen Ansatz wie zuvor folgen: wir müssen zuerst verstehen, was das Zeichen Gottes ist.

Das gute Malzeichen

Für das Malzeichen Gottes wird normalerweise nicht das Wort „Zeichen“ verwendet, obwohl es in einigen Texten so dargestellt wird, wie in dem folgenden:

Und der HERR sprach zu ihm: Geh durch die Stadt Jerusalem und zeichne mit einem Zeichen an der Stirn die Leute, die da seufzen und jammern über alle Gräuel, die darin geschehen. (Hesekiel 9,4)

Gemäß der Strongs-Konkordanz bedeutet das Wort „Zeichen“ so etwas wie eine „Signatur“. Das Zeichen Gottes ist wie Seine Unterschrift. Andere Verse bezeichnen es als „Siegel“. Das Buch der Offenbarung berichtet über das Malzeichen des Tieres und erwähnt im 7. Kapitel zum ersten Mal das Siegel Gottes:

Und ich sah einen andern Engel aufsteigen vom Aufgang der Sonne her, der hatte das Siegel des lebendigen Gottes… (Offenbarung 7,3)

Das Siegel Gottes ist also das wahre Zeichen, welches durch das Malzeichen des Tieres gefälscht wird. Wir sollten das Siegel Gottes empfangen und nicht das Malzeichen des Tieres.

Um das Siegel Gottes und das Malzeichen des Tieres verstehen zu können, müssen wir verinnerlichen, dass beides mit dem Bild Gottes und dem Bild des Tieres verbunden ist. Das gibt uns den Hinweis, dass wir erneut im 1. Buch Mose nach dem Siegel Gottes suchen sollten.

Ein perfektes Werk

Was tat Gott, nachdem Er den Menschen nach Seinem Bild erschaffen hatte?

Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, es war sehr gut. Da ward aus Abend und Morgen der sechste Tag. So wurden vollendet Himmel und Erde mit ihrem ganzen Heer. Und so vollendete Gott am siebenten Tage seine Werke, die er machte, und ruhte am siebenten Tage von allen seinen Werken, die er gemacht hatte. Und Gott segnete den siebenten Tag und heiligte ihn, weil er an ihm ruhte von allen seinen Werken, die Gott geschaffen und gemacht hatte. (1. Mose 1,31 – 2,3)

Nun können wir sehen, dass Gott alles am sechsten Tag, nachdem Er den Menschen erschaffen hatte, vollendete. Nur Eva war noch nicht erschaffen worden, aber sie war schon Teil der Substanz von Adam. Er war vollständig geschaffen. In ihm war die ganze Menschheit, einschließlich Eva, enthalten.

Zu diesem Zeitpunkt, also am Ende des sechsten und zu Beginn des siebten Tages, beendete Gott alle Seine Werke. Er ruhte, weil alles vollendet und sehr gut war und nicht, weil Er müde war und Sein Werk irgendwann später beenden wollte, oder weil Er vielleicht abwarten und zuerst beobachten wollte, ob alles funktionieren würde und ob einige Änderungen notwendig sein würden. Nein, Er legte alle Arbeit nieder, weil Er Sein Werk sehr gut gemacht hatte und es nichts mehr zu tun gab, außer, die Gesellschaft Seiner neuen Schöpfung zu genießen.

QualitätssiegelImmer wieder betont der Text, dass alle Werke getan und beendet waren. Es gab nichts mehr zu tun, deshalb hörte Gott zu arbeiten auf und ruhte. Das war Sein Prüfstempel, der aussagte: „Ja, ich bin fertig und habe es sehr gut gemacht.“ Indem Er am siebten Tag ruhte, gab Er Seine persönliche Garantie dafür, dass Er alles auf eine wunderbare Art und Weise gut gemacht hatte und wenn Seine Anweisungen befolgt würden, dann würde alles reibungslos funktionieren. In diesem Sinne ist der Sabbattag – der siebte Tag, der Ruhetag – der Prüfstempel auf Seinem Werk. Er versiegelte Sein Werk, indem Er am Sabbattag ruhte. Das ist so, als ob Er Sein Qualitätszertifikat mit Seinem Siegel abstempelte, auf dem steht: „Ja, es funktioniert und es werden keine Verbesserungen notwendig sein.“

Der Sabbat ist das Siegel, der das gesamte Schöpfungswerk versiegelt, besonders aber den krönenden Akt all Seines schöpferischen Werkes, als Er ein Bild von sich Selbst schuf, als Er den Menschen als Mann und Frau machte. An all den vorherigen Schöpfungstagen hieß es nur, dass Er sah, was Er gemacht hatte und dass es „gut“ war, aber offenbar noch nicht vollständig; erst am Ende war es „sehr gut!“ Dann erst war alles getan, dann war es perfekt und vollständig.

Etwas, das nicht sehr gut ist

Formen einpassenJetzt stelle bitte das Werk Gottes, die Erschaffung des Menschen nach Seinem Bilde, dem Bild des Tieres, der gleichgeschlechtlichen Ehe, gegenüber. Ist gleichgeschlechtliche Ehe „sehr gut“!? Nein! Sie ist voll von Fehlern: Männer haben beispielsweise keine Gebärmutter, um sich als homosexuelles Paar fortpflanzen zu können, und auch die Fortpflanzungsorgane selbst passen bei einem Mann mit einem Mann oder einer Frau mit einer Frau einfach nicht zusammen. Im Kontext der gleichgeschlechtlichen Ehe wäre die Schöpfung voller Fehler!

So, jetzt musst du dich für eine Seite entscheiden, denn es gibt nur zwei Möglichkeiten:

  • Entweder ist die gleichgeschlechtliche Ehe gut, dann ist aber die Schöpfung, wie Gott sie erschuf, nicht sehr gut. ODER:
  • Die Schöpfung ist sehr gut, dann ist aber die gleichgeschlechtliche Ehe nicht Teil des vollkommenen und vollständigen Plans Gottes.

Welche Option wählst du? Jeder muss für Gott oder gegen Gott Farbe bekennen! Gott sagte, dass Seine Schöpfung sehr gut war, und Er bekräftigte dies ausdrücklich dadurch, indem Er am Sabbat ruhte, WEIL sie abgeschlossen und gut war. Er gibt Sein göttliches Gütesiegel, indem Er sagt: „Die Art, wie Ich alles gemacht habe, ist sehr gut.“ Wenn du dich den Befürwortern der gleichgeschlechtlichen Ehe anschließt, nennst du im Grunde genommen Gott einen Lügner und sagst, dass Sein Werk nicht gut genug war.

Das sei ferne! Vielmehr erweist sich Gott als wahrhaftig, jeder Mensch aber als Lügner, wie geschrieben steht: «Auf daß du gerecht befunden werdest in deinen Worten und siegreich, wenn du gerichtet wirst.» (Römer 3,4)

Die Heiratsurkunde

Das Siegel Gottes wurde als ständige Erinnerung an die Tatsache gegeben, dass Gott die Ehe als gut befunden hat.

Sage den Kindern Israel und sprich: Beobachtet nur ja meine Sabbate! Denn sie sind das Zeichen zwischen mir und euch für alle eure Geschlechter, damit man wisse, daß ich der HERR bin, der euch heiligt. (2 Mose 31,13)

Das Siegel Gottes ist wie eine göttliche Heiratsurkunde. Wenn du eine Heiratsurkunde erhältst, verwahrst du sie, denn sue ist dein gesetzmäßiges Dokument, das bestätigt, dass deine Ehe in den Augen des Staates anerkannt ist und er dir den bürgerlichen Schutz und die mit der Ehe verbundenen Vorteile garantiert. Du behältst deine Heiratsurkunde und verwahrst und beschützt sie.

HeiratsurkundeAuf der anderen Seite ist die Heiratsurkunde nur ein Zeichen. Sie ist nur ein Siegel von etwas anderem. Sie ist nicht die Ehe selbst! Einer mag seine Heiratsurkunde in bester Weise verwahren, aber die Ehe selbst durch falsches Verhalten zerstören. Der Ehebruch wäre gleichbedeutend mit der Vernichtung der Heiratsurkunde: Wenn du eines brichst, brichst du auch das andere.

Frage doch mal irgendeinen Ehegatten, was es für ihn bedeuten würde, einfach seine Heiratsurkunde zu zerreißen.

Als die Pharisäer einst den Herrn fragten, ob die Scheidung erlaubt sei, wies er sie auf die Einsetzung der Ehe bei der Schöpfung hin: „Mose hat euch erlaubt, euch zu scheiden von euren Frauen, um eures Herzens Härtigkeit willen; von Anbeginn aber ist’s nicht so gewesen.“ Matthäus 19,8. Er führte sie in die seligen Tage von Eden zurück, als Gott alles als „sehr gut“ bezeichnet hatte. Ehe und Sabbat nahmen dort ihren Ursprung, beide [Zwillings-Institutionen] zur Verherrlichung Gottes und zum Segen der Menschheit bestimmt.Als der Schöpfer die Hände des heiligen Paares zum Ehebund vereinigte und das Wort sprach: „Darum wird ein Mann seinen Vater und seine Mutter verlassen und seinem Weibe anhangen, und sie werden sein ein Fleisch“ (1.Mose 2,24), schuf er das Gesetz der Ehe für alle Adamskinder bis ans Ende der Zeit. Und was der himmlische Vater selbst als gut bezeichnet hatte, war ein Gesetz, das dem Menschen zu größtem Segen und höchster Entwicklung verhelfen sollte. {BL 55.3}

Ehe und Sabbat sind miteinander verbunden. Sie handeln beide von der gleichen Sache – eines ist das Siegel des anderen. Wenn du die Ehe brichst, brichst du das Siegel. Wenn du LGBT-Toleranz akzeptierst, brichst du den Sabbat.

Der Sabbat und die Familie wurden beide im Paradies eingesetzt und sind im Plane Gottes untrennbar miteinander verbunden. {Ez 252.4}

Außerdem kannst du jetzt verstehen, warum Jesus sagte, dass der Sabbat um des Menschen willen gemacht wurde, und nicht umgekehrt.

Und er sprach zu ihnen: Der Sabbat ist um des Menschen willen gemacht, nicht der Mensch um des Sabbats willen.Also ist des Menschen Sohn auch Herr des Sabbats. (Markus 2,27-28)

Der Sabbat wurde deshalb für den Menschen gemacht, weil er von Gottes Werk – der Schaffung des Menschen – zeugt.

Da der Sabbat das Denkmal schöpferischer Macht ist, sollten wir an diesem Tage, [im Original: „vor allem an diesem Tage"], Gott in seinen Werken kennenzulernen suchen. {Ez 253.1}

Wie können wir uns durch Seine Werke mit Gott vertraut machen? Durch das Suchen nach Seinem Bilde in den Dingen, die Er gemacht hat! Das heißt, indem wir betrachten, wie Er den Menschen in Seinem Bilde gemacht hat, als Mann und Frau.

Das Malzeichen des Tieres

Mit dem Verständnis, wie der siebte Tag die Werke der Schöpfung versiegelt, können wir jetzt anfangen zu verstehen, was das gefälschte Zeichen ist. Siebenten-Tags-Adventisten sagen: „Also, das Siegel Gottes ist der Sabbat, daher ist das Malzeichen des Tieres der Sonntag!“ Bloß nicht so eilig! Der Sabbat ist das Siegel der Ehe-Institution; und es ist die Ehe-Institution, die in Frage gestellt wird. Die Zerstörung der Ehe-Institution ist gleichbedeutend mit dem Brechen des Sabbats und Adventisten tun das allenthalben, wie in allen organisierten Kirchen, wo du Pastorinnen, transsexuelle Älteste und das gesamte Spektrum der LGBT-Akzeptanz vorfinden kannst. Alle diese Dinge brechen Gottes Regeln für die Ehe.

Heiratsurkunde in der HandBeim Malzeichen des Tieres geht es nicht so sehr darum, den Sabbat an sich zu brechen, sondern um das Brechen der Institution der Ehe! Auf nationaler Ebene erhält ein Land das Malzeichen des Tieres, wenn es Gesetze erlässt, die es erlauben, Heiratsurkunden an gleichgeschlechtliche Paare auszustellen. Das ist das Gegenteil von Gottes Siegel der Ehe. Das Ausstellen von Heiratsurkunden an gleichgeschlechtliche Paare bedeutet, dass der Staat buchstäblich sein Siegel der Zustimmung zur gleichgeschlechtlichen Ehe gibt, was dem nationalen Abfall von Gott gleichkommt. Dabei erweist der Staat dem Satan, der als Drahtzieher hinter der ganzen Geschlechterverwirrung steckt, seine höchste Ehrerbietung.

Jene Gesetzgeber, Richter und andere an der Einführung der gleichgeschlechtlichen Ehe beteiligten Menschen, haben bereits das Malzeichen des Tieres durch ihre Handlungen an ihrer Hand erhalten. In gleicher Weise haben die Verwalter und Theologen in den Kirchen, die ihre Regelbücher anpassen, um gleichgeschlechtliche Eheschließungen in ihren kirchlichen Organisationen zu ermöglichen, das Malzeichen des Tieres aufgrund ihrer Handlungen an ihren Händen erhalten.

EhesegenWenn ein homosexuelles oder lesbisches Paar diese Urkunde überreicht bekommt – ob vom Staat oder von der Kirche – erhält dieses Paar das Malzeichen des Tieres an der Stirn. Der Priester erteilt seinen unheiligen „Segen“ für diese Vereinigung, indem er seine Hand in Richtung der Stirn hält. Der Verstand des Paares befindet sich ja bereits in völliger Übereinstimmung mit der Heiratsurkunde, die völlig konträr zu Gottes Plan der Ehe steht!

Jeder, der die gleichgeschlechtliche Ehe unterstützt, sie akzeptiert oder duldet („toleriert“), auch wenn er sie selbst nicht ausübt, betet das Bild des Tieres an. Man verehrt dann nicht mehr Gott als Autorität über die Ehe, sondern man steht loyal zu Satan und seinen Bemühungen, Gottes vollkommenen Plan für die Ehe zu „verbessern“.

Erkennst du nun, wie bedeutsam das für die Zeiten ist, in denen wir leben? Die Vereinigten Staaten (die führende Nation der Neuen Welt) tragen bereits seit der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs vom 26. Juni 2015 das Malzeichen des Tieres; und Deutschland (die führende Nation der Alten Welt) hat ebenfalls dafür gestimmt und man erwartet bereits in naher Zukunft die Ausstellung gleichgeschlechtlicher Heiratsurkunden.

Den Sonntag als Ruhetag zu halten, ist nur ein Symbol für das, was das Malzeichen des Tieres in Wirklichkeit ist. Wenn eine Person die gleichgeschlechtliche Ehe für gut befindet, dann ist diese indirekt auch überzeugt, dass die von Gott während den sechs Tagen erschaffen Dinge nicht sehr gut waren und dass Gott es besser gemacht hätte, wenn Er Adam am siebenten Tag eine Gebärmutter gegeben hätte, anstatt zu ruhen. Falls also Gott den siebten Tag darauf verwendet hätte, Seine Schöpfung zur Zufriedenheit von Schwulen und Lesben zu vervollkommnen, hätte dies zur Folge gehabt, dass Gott erst am achten Tag, also am Sonntag, geruht hätte.

HassredeIn diesem Disput geht es eigentlich nicht um die Sonntagsheiligung, sondern um die Toleranz der „LGBT-Perversionen“. Das Brechen der Ehe-Institution bricht das Siegel. Es gibt einige Länder, in denen man sich nicht einmal mehr gegen die LGBT-Ehe in irgendeiner Weise aussprechen darf, weil das sofort als „Hassrede“ gebrandmarkt wird und dies per Gesetz zensierbar und strafbar ist. Deutschland ist so ein Fall; und diejenigen, die dort leben, leben bereits unter dem Vollzug der Gesetzgebung des Malzeichens des Tieres. Schau dir einfach mal eine Weltkarte auf Wikipedia an, damit dir bewusstwird, wie weit sich das Malzeichen des Tieres bereits ausgebreitet hat. Fast das gesamte prophetische „Meer“ (Europas) und die „Wildnis/Wüste“ (Amerikas), die Ursprungsgebiete der beiden Tiere aus Offenbarung 13, sind betroffen.

Fremdes Feuer

Die abscheuliche Idee, dass die Rollen von Männern und Frauen austauschbar sind, hat eine lange Geschichte – in der Tat fast so lang wie die Geschichte der Ehe selbst. Es war im Garten Eden, als die Schlange die Idee aufbrachte, dass Menschen durch „Wissen“ wie „Götter“ werden könnten.

Sondern Gott weiß, daß, welches Tages ihr davon eßt, so werden eure Augen aufgetan, und werdet sein wie Gottund wissen, was gut und böse ist. (1 Mose 3,2)

„Die Götter“, also Engel bzw. Geister, sind natürlich weder männlich noch weiblich. So versuchte bereits die Schlange, die Ehe zu untergraben, in der Form, wie Gott sie geschaffen hatte. Die Schlange bot eine Quelle des Lichts an, die nicht von Gott stammte (obwohl er es so hinstellte) und widersprach dem klaren Worte Gottes.

Wenn Satan den Glauben an die Heilige Schrift untergraben hat, leitet er die Menschen zu anderen Licht- und Kraftquellen. Dadurch dringt er bei vielen unbemerkt ein. Wer sich von der klaren Lehre der Heiligen Schrift und der überzeugenden Macht des Heiligen Geistes abwendet, öffnet dämonischen Einflüssen die Tür. Kritik und Spekulation an der Schrift haben dem Spiritismus und der Theosophie — diesen modernen Formen des alten Heidentums — den Weg bereitet, selbst in den erklärten Kirchen unsers Herrn Jesus Christus Boden zu gewinnen. {LJ 242.4}

Der Geist der Schlange ist noch heute am Werk, um Menschen (ja, selbst bekennende Christen) scharenweise davon zu überzeugen, ihr Leben nach dem Heidentum auszurichten. Die Verwirrung der Geschlechter ist das Ergebnis der Infiltration der heidnischen Androgynität (Geschlechter-Mehrdeutigkeit) in den modernen Zeitgeist.

Wenn Sie die Geschichte der Androgynität studieren, werden Sie verstehen, dass es ein rebellischer Trotz gegen die Schöpfungsordnung Gottes ist und sich im Laufe der Geschichte in den heidnischen Religionen manifestiert hat.[3[3]a>[[Übersetzt]p>

So ist die LGBT-Bewegung ein offener Ausdruck des Spiritismus. Sie ist eine Demonstration der Erhebung des Menschen über die Einschränkungen des Geschlechts hinaus, bis hin zur Androgynität der Götter. Dies ist das unheilige Feuer des Spiritismus, das für die letzten Tage prophezeit wurde,

Ich sah, daß… Satans Macht zunehmen würde. Manche seiner ergebenen Nachfolger werden Macht haben, Wunder zu vollbringen und selbst Feuer vom Himmel fallen zu lassen vor den Menschen. {FS 50.1}

Das fremde Feuer der Homosexualität ist in der Tat überall „vor den Menschen“, wo man auch hinschaut. Interessanterweise identifizieren sich neuerdings schwule Juden mit Nadab und Abihu, die auf dem Altar Gottes fremdes Feuer darbrachten und verzehrt wurden.[4[4]a>

Aber die Söhne Aarons, Nadab und Abihu, nahmen ein jeder seine Räucherpfanne und taten Feuer hinein und legten Räucherwerk darauf und brachten fremdes Feuer vor den HERRN, das er ihnen nicht geboten hatte. Da ging Feuer aus von dem HERRN und verzehrte sie, daß sie starben vor dem HERRN. (3 Mose 10,1-2)

Gott hat in seinem Wort geboten, dass LGBT-Praktiken ein Gräuel für ihn sind. Können solche Dinge straflos in die gesetzgebenden Hallen der Nationen und in die Kirchen der Welt gebracht werden?

Die Ernte ist reif

Jetzt kannst du verstehen, vor was die Offenbarung wirklich warnt. Es macht keinen Unterschied, ob man nur auf der Bank einer Kirche Platz nimmt, die das Bild des Tieres duldet und toleriert, oder ob man selbst Sodomie betreibt. Es spielt keine Rolle, ob jemand die LGBT-Praktiken lediglich duldet oder ob man persönlich diesen Lebensstil praktiziert. So oder so, Satan hat diese Menschen auf seiner Seite.

Der Weizen und das Unkraut sind zusammen aufgewachsen und jetzt ist die Zeit gekommen, beides gemäß dem Großen Lehrer für die Ernte zu trennen. In den früheren Stadien waren der Weizen und das Unkraut nicht so leicht zu unterscheiden, darum ließ sie der Herr der Ernte zusammen aufwachsen, bis sie leichter getrennt werden könnten:

Weizen und Unkraut

Lasset beides miteinander wachsen bis zur Ernte, und zur Zeit der Ernte will ich den Schnittern sagen: Leset zuerst das Unkraut zusammen und bindet es in Bündel, daß man es verbrenne; den Weizen aber sammelt in meine Scheune! (Matthäus 13,30)

Jetzt kann man erkennen, wer wirklich zum Weizen und wer zum Unkraut zählt. Diejenigen, die sich für die LGBT-Toleranz entschieden haben, sind das Unkraut. Dabei geht es nicht darum, andere zu verurteilen, sondern zu erkennen, wer den Heiligen Geist über alle Maßen betrübt und Ihn folglich vertrieben hat, so dass ihre Gewissen nun vollständig vom Ihm getrennt sind und daher nicht mehr über einen gesunden Sinn für Sittlichkeit verfügen.

Der Geist aber sagt deutlich, daß in spätern Zeiten etliche vom Glauben abfallen und verführerischen Geistern und Lehren der Dämonen anhangen werden, durch die Heuchelei von Lügenrednern, die in ihrem eigenen Gewissen gebrandmarkt sind, die verbieten, zu heiraten und Speisen zu genießen, welche doch Gott geschaffen hat, damit sie von den Gläubigen und denen, welche die Wahrheit erkennen, mit Danksagung gebraucht werden. (1 Timotheus 4,1-3)

Noch einmal werden wir an Eden erinnert, wo Gott die Ehe einsetzte und die Nahrung so zur Verfügung stellte, wie Er es beabsichtigte. Alles andere kommt von verführerischen Geistern und Lehren der Dämonen.

Dies ist keine Botschaft zur Verurteilung, sondern eine Botschaft der Warnung an diejenigen, die noch ein offenes Ohr für das haben, was der Geist sagt! Gehet heraus! Gehet heraus aus Babylon!

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Gehet aus ihr heraus, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfanget! (Offenbarung 18,4)

Der Aufruf ist unmissverständlich! Tretet aus euren kirchlichen Organisationen aus – denn auf höchster Ebene haben sie alle den Anforderungen des Staates Folge zu leisten und müssen daher alles, was mit LGBT zu tun hat, tolerieren. Es gibt auf körperschaftlicher Ebene kein Zurück mehr.

Wenn du die LGBT-Initiativen in irgendeiner Weise unterstützt hast, dann höre auf damit! Wende dich davon ab und beziehe dagegen Stellung, koste es was es wolle! Und wenn du bisher einen Lebensstil, der LGBT-Praktiken jeglicher Art beinhaltete, gelebt hast, dann wenden dich ab! Hör auf, es zu tun und bereue – wenn du den Heiligen Geist noch hören kannst – und komm zurück zu Gott und verteidige Seinen wahren Entwurf. Lass es zu, dass in deinem Herzen und deinem Geist – anstatt des Malzeichens des Tieres – das Bild Gottes eingeprägt ist.

Es versteht sich von selbst, dass sowohl Bestialität[5[5]a> als auch Transvestitismus[6[6]a> in den Augen Gottes Gräuel sind. Das beinhaltet auch Unisex-Kleidung. Männer und Frauen sollten durch ihre Kleidung, Frisuren usw. unterschieden werden können, denn das ist ein Bestandteil dessen, wie der gottgewollte Unterschied zwischen Mann und Frau geachtet werden soll.

Oder lehrt euch nicht schon die Natur, daß es für einen Mann eine Unehre ist, langes Haar zu tragen? (1. Korinther 11,14)

Die Bibel lässt bezüglich dieses Themas keinen Zweifel zu.

Moderne Götzenanbetung

Die Erde steht unter der Herrschaft des MenschenGott versiegelte zwar die geschaffene Welt mit Seiner Garantie, wenn aber die moralischen Grundlagen der Welt auseinanderbrechen, dann wird das Ende kommen. Durch moralischen Zerfall wird die Menschheit die Erde, über die ihnen die Herrschaft und Fürsorge erteilt wurde, zerstören. Deshalb ist es kein Wunder, wenn die Bibel sagt, dass Gott „die zerstören wird, die die Erde zerstören“.[7[7]a> Wenn der moralische Niedergang der Menschheit seinen tiefsten Punkt erreicht haben wird, ist es ebenfalls nur natürlich, dass sich die Menschheit aufgrund des Rückzugs des zügelnden Einflusses des Heiligen Geistes gegenseitig vernichten wird und möglicherweise tausende von Städten durch einen Atomkrieg zerstört werden.

In Menschengestalt sind Engel oft in den Versammlungen der Gerechten anwesend und besuchen die Zusammenkünfte der Gottlosen, wie sie einst nach Sodom kamen, um einen Bericht von den Taten seiner Einwohner aufzunehmen und zu entscheiden, ob sie das Maß der Langmut Gottes überschritten hatten. Der Herr hat Wohlgefallen an der Barmherzigkeit; und um einiger weniger willen, die ihm wirklich dienen, hält er das Unglück zurück und verlängert die Ruhe der Menge. Wie wenig erkennen die Sünder, daß sie ihr eigenes Leben dem Häuflein Gottgetreuer verdanken, die sie verspotten und unterdrücken, um sich zu ergötzen!{GK 632.1}

Logo des sekulären Humanismus: Glücklicher MenschWenn man das Bild Gottes nicht respektiert, heißt das, dass man keinen Respekt vor Gott selbst oder Seiner Schöpfung hat – also auch keinen Respekt vor den Mitmenschen. Humanismus ist ein Paradoxon. Die moderne Gesellschaft erhebt den Anspruch, eine hohe Moral im Sinne des Schutzes der Menschenrechte und der Umwelt zu haben, aber das ist eine Täuschung. Der säkulare Humanismus (das Prinzip hinter der weltlichen Vorstellung von Menschenrechten) ist die Verehrung des Menschen selbst, und zwar in seinem am tiefsten entwürdigten Zustand der LGBT-Androgynie. Das stellt zusammen mit dem Engagement für die Umwelt die Anbetung der Schöpfung statt des Schöpfers dar, was in den Zehn Geboten ausdrücklich verboten wurde!

Frage dich selbst: Wer ist heute in der Welt der größte Verfechter dieser falschen Anbetung? Wer ist die treibende Kraft hinter dem Klimaabkommen? Wer ist der Wohltäter der Vereinten Nationen und ihrer Menschenrechtsagenda? Es ist Papst Franziskus,[8[8]a> Satan im Fleisch[9[9]a> – der führende Kopf hinter dem Malzeichen des Tieres.

Die Fische der organisierten Kirchen haben seine Täuschungen voll und ganz geschluckt! Die leichtgläubigsten von allen (weil sie die stolzesten sind) sind die Fische der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten, die sich darüber freuen, endlich einen Papst zu haben, der die Schöpfung anbetet, wie sie es tun![1[10]a> Den Sabbat zu halten bedeutet für sie, der Schöpfung zu gedenken, und Urgroß-Papsti fühlt sich wohl als ein Teil der Familie. Er ist sogar sehr hilfsbereit und vermittelt ihnen alle Arten von Ideen, für die Förderung der Schöpfungsanbetung in ihren Kirchen.

Nein, nein, so geht das nicht! Wenn die Kirchen einerseits die Schöpfung statt den Schöpfer anbeten und andererseits den Drahtseilakt der Einführung der Frauen- und LGBT-Gleichstellung vollführen, dann läuft etwas schrecklich falsch. In diesen Kirchen gibt es kein Heil – sie haben sich an Satan verkauft und sind Töchter Babylons geworden.

Und auf ihrer Stirn war ein Name geschrieben: GEHIMNIS, BABYLON, DIE GROßE, DIE MUTTER DER HUREN UND DER GREUEL DER ERDE. (Offenbarung 17,5)

Wenn man in den organisierten Kirchen, in denen es kein Heil gibt, verbleibt, bedeutet das, dass man menschliche Beziehungen über Gott stellt. Möchtest du mit einer Prostituierten verheiratet sein?

Oder wißt ihr nicht, daß, wer einer Hure anhängt, ein Leib mit ihr ist? »Denn es werden«, heißt es, »die zwei ein Fleisch sein.« (1. Korinther 6,16)

Der Ruf erschallt: „Kommt heraus aus ihr!“

Und ich hörte eine andere Stimme aus dem Himmel, die sprach: Geht hinaus aus ihr, mein Volk, damit ihr nicht ihrer Sünden teilhaftig werdet und damit ihr nicht von ihren Plagen empfangt! (Offenbarung 18,4)

Kommt heraus und sondert euch ab, seid rein und unbefleckt! Flieht vor dem Götzendienst der Welt, welcher im Grunde die Anbetung des Bildes des Tieres darstellt. Christus kommt! Kommt heraus aus den Kirchen, die mit dem Staat Unzucht betreiben, und seid reine, ungebundene Jungfrauen – die sich bereitgemacht haben, am großen Hochzeitsmahl des Lammes teilzunehmen!

Das Siegel der Autorität

Wie viele Personen sind an einer Ehe beteiligt? Der Ehebund beinhaltet prinzipiell drei Parteien, und nicht zwei. Eine gottgefällige Ehe besteht aus Gott, Mann und Frau – in dieser Reihenfolge.

Die Ehe ist von allen in Ehren zu halten und das Ehebett unbefleckt; denn Hurer und Ehebrecher wird Gott richten! (Hebräer 13,4)

Als aber die Schlange die Frau verführte, stellte Satan das Bild des Tieres in genau der entgegengesetzten Reihenfolge vor: Satan, Frau und dann Mann. Die „Entmännlichung“ des Mannes bedeutet, die Ordnung der Autorität umzukehren.

Das Siegel Gottes zeugt von Autorität. Ein Siegel oder Signet repräsentiert die Autorität seines Besitzers. Der Sabbat ist das Siegel Gottes, in dem Sinne, dass es den Herrn als den Schöpfer aller Dinge ausweist; es beinhaltet Seinen Namen, Sein Amt und Sein Herrschaftsgebiet:

Das Sabbat-Siegel

Gedenke des Sabbattages, daß du ihn heiligest! Sechs Tage sollst du arbeiten und alle deine Werke verrichten; aber am siebenten Tag ist der Sabbat des HERRN, deines Gottes; da sollst du kein Werk tun; weder du, noch dein Sohn, noch deine Tochter, noch dein Knecht, noch deine Magd, noch dein Vieh, noch dein Fremdling, der in deinen Toren ist. Denn in sechs Tagen hat der HERR [1[1]span> Himmel und Erde [3[3a]span> gemacht [2[2]span>, und das Meer und alles, was darinnen ist [3[3b]span>, und ruhte am siebenten Tag; darum segnete der HERR den Sabbattag und heiligte ihn. (2.Mose 20, 8-11)

Aber das ist nicht die ganze Geschichte; die drei Teile, die im Vers oben identifiziert wurden, bilden das Siegel von nur einer der drei Parteien, die an der Ehe beteiligt sind: nämlich das von Gott. Das Sabbat-Siegel ist Gottes Siegel, angewandt auf die Schöpfung wie das Siegel auf einer Heiratsurkunde. Das Sabbat-Siegel repräsentiert die dritte Person, unter deren Autorität das Paar vereint ist. Adam und Eva wurden in Einheit geschaffen und von Gott gesegnet. Seine Ruhe am Sabbat war Sein Siegel der Autorität, unter dem die neue Vereinigung von Mann und Frau in Adam gesegnet wurde, und deshalb kennzeichnet das Sabbat-Siegel Ihn als die Autorität: Herr, Schöpfer von allem.

Gleichermaßen trägt eine Heiratsurkunde das Siegel der Regierung des Staates, wo die Ehe gesetzlich geschlossen worden ist.

Das ist aber noch immer nicht die ganze Geschichte. Die Offenbarung beschreibt der Gemeinde von Philadelphia das Siegel Gottes auf ganz andere Weise:

Wer überwindet, den will ich zu einem Pfeiler im Tempel meines Gottes machen, und er wird nicht mehr hinausgehen; und ich will auf ihn [1[1]span> den Namen meines Gottes schreiben und [2[2]span> den Namen der Stadt meines Gottes, des neuen Jerusalem, welches aus dem Himmel von meinem Gott herabkommt, und [3[3]meinen Namen, den neuen. (Offenbarung 3,12)

Hier haben wir wieder drei Teile des Siegels, aber es sind nicht die gleichen drei Teile wie zuvor. Stattdessen haben wir hier drei Namen, die die Autorität der drei Personen der des göttlichen Rates darstellen: Gott Vater, der Heilige Geist und der Sohn (Jesus). Erinnere dich, der Heilige Geist ist das Unterpfand der Verheißung an die Heiligen, dass sie einst die Heilige Stadt empfangen werden, die Christus für sie erkauft hat:

…in ihm seid auch ihr, als ihr gläubig wurdet, versiegelt worden mit dem Heiligen Geist, der verheißen ist, welcher ist das Unterpfand unsres Erbes, zu unsrer Erlösung, dass wir sein Eigentum würden zum Lob seiner Herrlichkeit. (Epheser 1,13-14)

Das erworbene Besitztum ist die Heilige Stadt, die Braut, von der die Gabe des Heiligen Geistes an den Gläubigen die Vorauszahlung darstellt. In diesem Sinne steht der Heilige Geist für die Heilige Stadt und umgekehrt.

Diejenigen, die mit der Orion-Botschaft vertraut sind und unsere Artikel[1[11]a> gelesen haben, wissen sogar noch mehr über die Bedeutung der drei Teile des Siegels, aber im Kontext von Gottes Plan für die Ehe, entsprechen die drei Teile des Siegels Gottes in der Offenbarung den drei an einer Ehe beteiligten Parteien:

Somit ist das Siegel von Offenbarung 3,12 das Ehesiegel in Bezug auf die Gottheit! Die Vereinigung von Mann und Frau unter Gott ist in der Tat das Bild Gottes als der Göttliche Rat.

Die Braut des Lammes

Die Heilige StadtBist du überrascht, dass die Heilige Stadt die Braut in der Ehegemeinschaft darstellt und dass sie den Heiligen Geist symbolisiert? Die Offenbarung bezeichnet in der Tat die Heilige Stadt als die Braut:

Und es kam einer von den sieben Engeln, welche die sieben Schalen voll der sieben letzten Plagen hatten, und redete mit mir und sprach: Komm, ich will dir das Weib, die Braut des Lammes zeigen! Und er brachte mich im Geist auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die Stadt, das heilige Jerusalem, die von Gott aus dem Himmel herabkam…(Offenbarung 21,9-10)

Die Bibel bezieht sich auch auf das Volk Gottes als Gefäße des Heiligen Geistes, was bedeutet, dass es einen Anteil an der Heiligen Stadt hat.

Oder wisset ihr nicht, daß euer Leib ein Tempel des in euch wohnenden heiligen Geistes ist, welchen ihr von Gott empfangen habt, und daß ihr nicht euch selbst angehöret? (1. Korinhter 6,19)

In dieser Welt der Sünde braucht Gott Tempel, um darin zu wohnen, nachdem aber schlussendlich die Sünde aus dem Universum ausgerottet sein wird, wird es keinen Tempel mehr im Neuen Jerusalem geben.[1[12]a> Gott wird unter Seinem Volk wandeln, von Angesicht zu Angesicht. Sein Volk ist Teil Seines Körpers:

Wisset ihr nicht, daß eure Leiber Christi Glieder sind? (1. Korinther 6,15)

…denn der Mann ist des Weibes Haupt, wie auch Christus das Haupt der Gemeinde ist; er ist des Leibes Retter. (Epheser 5,23)

Und so wie Christus der Eckstein ist, so sind die Menschen Seines Volkes lebendige Steine, die auf Ihm gebaut sind:

…so lasset auch ihr euch nun aufbauen als lebendige Steine zum geistlichen Hause, zum heiligen Priestertum, um geistliche Opfer zu opfern, die Gott angenehm sind durch Jesus Christus. (1. Petrus 2,5)

So stellt die Braut als die Heilige Stadt das geistliche Haus dar, das aus lebendigen „Steinen“ bestehen wird, welche die Menschen sind, die den Heiligen Geist im irdischen Tempel ihres Körpers empfangen. Dieses geistliche Haus besteht aus der Braut und dem Leib Christi, weil Mann und Frau ein Fleisch sind.

In ähnlicher Weise sind die Bekehrten, die an das ihnen gepredigte Wort glauben, die Frucht oder Nachkommen der Gemeinschaft, die Erben des Heils, also die Frucht des Mutterleibes und die Belohnung für ihre Schmerzen während der Geburt.

Die Posaunen-UhrDie Vervollständigung des Verständnisses über das Siegel Gottes, das in diesem Artikel vorgestellt wird, erhielten wir am 27. Juli 2017, am Tag der zweiten Thronlinie der dritten Posaune. Die Thronlinie symbolisiert den Aspekt der göttlichen Autorität einer Botschaft, die direkt vom Thron Gottes kommt.

Gottes Regierung beruht auf dem Prinzip von Autorität und Unterordnung, was durch die männliche Führungsrolle in der Ehe widergespiegelt wird. Dieses Prinzip wurde von Jesus beachtet, als Er Seinen Willen dem Vater unterwarf:

…und in seiner äußern Erscheinung wie ein Mensch erfunden, sich selbst erniedrigte und gehorsam wurde bis zum Tod, ja bis zum Kreuzestod. (Philipper 2,8)

Ebenso muss die Braut Christi ihrem Ehemann gehorsam sein, falls nötig, sogar bis zum Tod. Dieses Prinzip von Autorität und Unterordnung ist ein integraler Bestandteil des Bildes Gottes in der Ehe.

Vorbereitung für den Abendmahltisch

Ein weiteres Detail wird im Schöpfungsbericht erwähnt, das nicht übergangen werden sollte. Gott verordnete auch die Ernährungsweise für seine Kreaturen in Eden:

Und Gott sprach: Siehe, ich habe euch alles Gewächs auf Erden gegeben, das Samen trägt, auch alle Bäume, an welchen Früchte sind, die Samen tragen; sie sollen euch zur Nahrung dienen; aber allen Tieren der Erde und allen Vögeln des Himmels und allem, was auf Erden kriecht, allem, was eine lebendige Seele hat, habe ich alles grüne Kraut zur Nahrung gegeben. Und es geschah also. (1.Mose 1,29-30)

Speise auf den Tisch zu bringen, ist immer noch eine der zentralsten und wesentlichen Verantwortlichkeiten des Ehelebens. Die Ernährungsweise war wichtig genug, um in Gottes Anweisungen an Adam aufgenommen zu werden, und es war aufgrund eines Problems der Ernährungsweise, weshalb Eva den Versuchungen der Schlange erlag.

Weil man nun sehen kann, wie tief die Welt im Morast ihrer moralischen Entartung seitdem gesunken ist, wird verständlich, warum Gott eine Ernährungsweise ohne Fleisch, Koffein und anderen Stimulanzien in einer solchen Zeit wie dieser gebietet. In der Wahl der Nahrung muß Weisheit walten. Stimulierende Nahrungsmittel führen dazu, die tierischen Leidenschaften zu stärken, was die Versuchung erhöht, sexuelle Sünden zu begehen.

Diejenigen, die das Bild Gottes in der Ehe ehren wollen, müssen die tierische Natur überwinden. Dabei ist es hilfreich, einer Ernährungsweise zu folgen, die im Einklang mit Gottes Plan steht. Weder die Ernährungsweise von Eden noch die des Himmels beinhaltet das Fleisch der Tiere. Der Tod war niemals Gottes Absicht und im Himmel wird es keinen Tod mehr geben.

Gute Gesundheit und Lebensführung sind die rechte Hand der Botschaft des dritten Engels:

Als rechte Hand in der dritten Engelsbotschaft wird die göttliche Methode zur Behandlung von Krankheiten Türen für die Verkündigung der gegenwärtigen Wahrheit öffnen. In vielen Ländern sollte Gesundheitsliteratur verbreitet werden. In Europa und andern Ländern sollten unsere Ärzte erkennen, wie notwendig es ist, Bücher über Gesundheitsfragen herauszugeben. Dies sollte durch Männer geschehen, die sich an Ort und Stelle befinden, die mit den jeweiligen Verhältnissen vertraut sind und den Leuten die besten Anweisungen geben können. Z7.61.2 (Zeugnisse für die Gemeinde, Band 7)

Dass die tiefere Erkenntnis über das Bild und das Siegel Gottes in Verbindung mit den Thronlinien der dritten Posaune kam, ist sehr passend. Die Thronlinien erstrecken sich bis zur anderen Seite der Uhr, wo Jesu rechte Hand im Jahre 1865 die Gesundheitsbotschaft an die Gemeinde der Siebenten-Tags-Adventisten übergab.

Für ein LinsengerichtEs ist eine Schande, dass die organisierte Kirche die Gesundheitsreform zu einem Geschäft gemacht hat, während sie die meisten ihrer Mitglieder entweder ausschlagen oder in ein Gesetzbuch der Pharisäer verwandeln. Man ertappt jedoch beide Lager dabei, wie sie das verzerrte und entwürdigende Bild des Tieres in Form von auf den Kopf gestellten Ehen und der LGBT-Toleranz willkommen heißen – und das sind genau die Dinge, vor denen die Gesundheitsbotschaft als rechte Hand der dritten Engelsbotschaft, die vor dem Bild des Tieres warnt, schützen sollte. In beiden Extremfällen haben sie ihr Geburtsrecht für ein Linsengericht verkauft.[1[13]a>

Lass nicht zu, dass dies mit dir geschieht, sondern verstehe den Grund, warum Gott die Gesundheitsreform gab und folge Seinem Rat bezüglich der Ernährung und des Lebensstils mit Verstand!

Die Grundsätze der körperlichen Gesundheit haben auch eine geistliche Anwendung. Wenn du die Ideen und Philosophien der Welt fortwährend verschlingst, wird dich dieser Einfluss schließlich zur Verehrung des Bildes des Tieres bringen, auch wenn du niemals Homosexualität selbst ausüben würdest. Wir haben schon in den vorhergehenden Abschnitten gesehen, wie die Köder der Täuschungen in den Kirchen der Welt stückchenweise ausgelegt sind. Sei vorsichtig, woher du deine geistige und geistliche Nahrung beziehst, denn die Qualität der Dinge, die du siehst und hörst, beeinflussen dich, ohne dass du etwas davon ahnst.

Erfüllte Prophezeiungen

Dieser Artikel, der das Malzeichen des Tieres zum Thema hat, vervollständigt selbst einige wichtige Prophezeiungen. Es dauerte zwar eine lange Zeit bis es offenbart wurde, jedoch komplettiert dieses Wissen das Verständnis über das Malzeichen des Tieres, das sich in der Zeit um 1888 im Adventismus zu entfalten begann:

Die Zeit der Prüfung steht unmittelbar bevor, denn der laute Ruf des dritten Engels hat bereits eingesetzt und die Gerechtigkeit Christi, des sündenvergebenden Erlösers, offenbart. Für die Gemeinde geschrieben I, 382 (1892). {CKB 28.5}

Ich möchte nicht ins Detail über die traurige Ablehnung der Wahrheit in jenen Jahren gehen; deshalb soll das Folgende genügen: Die lange Dauer von Hundertzwanzig Jahren, die diese Botschaft brauchte, um ihre Vollendung zu erreichen, spricht von der Schande vieler.

Doch hoffentlich zur Erlösung vieler, erschallte die erste Posaune mit der Warnung vor dem Strafgericht durch die Brände in Israel und den USA. Das war das wiederhallende Echo des ersten Engels aus Offenbarung 14:

Und ich sah einen andern Engel durch die Mitte des Himmels fliegen, der hatte ein ewiges Evangelium den Bewohnern der Erde zu verkündigen, allen Nationen und Stämmen und Zungen und Völkern. Der sprach mit lauter Stimme: Fürchtet Gott und gebet ihm die Ehre, denn die Stunde seines Gerichts ist gekommen; und betet den an, der den Himmel und die Erde und das Meer und die Wasserquellen gemacht hat! (Offenbarung 14,6-7)

Im Zeitraum der zweiten Posaune stimmten die „christlichen“ politischen Parteien Deutschlands, der führenden Nation Europas, für die Legalisierung der gleichgeschlechtlichen Ehe und damit dafür, das Malzeichen des Tieres aus Amerika auf die symbolischen Meere Europas auszuschütten. Der zweite Engel ließ seine Warnung erschallen:

Und ein anderer, zweiter Engel folgte ihm, der sprach: Gefallen, gefallen ist Babylon, die Große, die mit dem Glutwein ihrer Unzucht alle Völker getränkt hat! (Offenbarung 14,8)

Nun hat bereits die dritte Posaune laut und deutlich hörbar begonnen. Diese Warnung über das Zeichen des Tieres ist der laute Ruf des dritten Engels von Offenbarung 14:

Und ein dritter Engel folgte ihnen, der sprach mit lauter Stimme: Wenn jemand das Tier und sein Bild anbetet und das Malzeichen auf seine Stirne oder auf seine Hand nimmt, so wird auch er von dem Glutwein Gottes trinken, der unvermischt eingeschenkt ist in dem Kelch seines Zornes, und er wird mit Feuer und Schwefel gepeinigt werden vor den heiligen Engeln und dem Lamm. Und der Rauch ihrer Qual steigt auf von Ewigkeit zu Ewigkeit; und keine Ruhe haben Tag und Nacht, die das Tier und sein Bild anbeten, und wer das Malzeichen seines Namens annimmt. Hier ist die Standhaftigkeit der Heiligen, welche die Gebote Gottes und den Glauben an Jesus bewahren. (Offenbarung 14, 9-12)

Diese Botschaft kommt zu Beginn der dritten Posaune, wenn der dritte Engel seinen Alarmruf erschallen lässt, aber es ist nicht die Botschaft des dritten Engels allein; es ist die Vereinigung der Vierten Engelsbotschaft mit der des dritten Engels:

Engel wurden gesandt, um den mächtigen Engel vom Himmel [d[der aus Offenbarung 18]span>, in seinem Werk zu unterstützen. Ich vernahm Stimmen, die überall hinzudringen schienen: „Geht hinaus aus ihr, mein Volk, daß ihr nicht teilhabt an ihren Sünden und nichts empfangt von ihren Plagen! Denn ihre Sünden reichen bis an den Himmel, und Gott denkt an ihren Frevel.“ Diese Botschaft schien ein Zusatz zur dritten Botschaft zu sein, der sie sich anschloß, wie sich der Mitternachtsruf der zweiten Engelsbotschaft im Jahre 1844 anschloß. Die Herrlichkeit Gottes ruhte auf den geduldig wartenden Heiligen, und sie verkündigten furchtlos die letzte, ernste Warnung und den Fall Babylons. Sie forderten das Volk Gottes auf, aus Babylon auszugehen, damit es ihrem schrecklichen Schicksal entgehe. {FS 264.2}

Es wurde prophezeit, dass dieses umfassendere Verständnis des hier vorgestellten Siegels Gottes diejenigen erreichen wird, die den Siebenten-Tages-Sabbat noch nicht verstanden haben und deshalb noch nicht halten. Das Halten des Siebenten-Tags-Sabbats anstatt des Sonntags gewinnt nun eine ganz neue und tiefere Bedeutung, nicht wahr?

Ich sah, daß Gott Kinder hat, die noch nicht den Sabbat erkennen und halten; sie haben nicht das Licht darüber verworfen. Und zu Anfang der Zeit der Trübsal werden wir mit dem Heiligen Geist erfüllt werden, daß wir ausgehen und den Sabbat noch völliger verkünden werden. Dies machte die Kirchen und Namensadventisten wütend, weil sie die Sabbatwahrheit nicht wiederlegen konnten. Zu dieser Zeit sahen alle Auserwählten Gottes klar, daß wir die Wahrheit hatten, und sie kamen heraus und erduldeten die Verfolgung mit uns. {FS 24.2}

Warnende PosaunenDu kannst noch mehr über die Verfolgung und andere Aspekte der Botschaft des Vierten Engels erfahren, indem du die anderen Artikel auf unserer WhiteCloudFarm Website liest.

Nach dem Lesen dieses Artikels empfehlen wir, in viele verschiedene Richtungen zu schauen. Zum Beispiel bietet Offenbarung 13 mit der tieferen Erkenntnis über das Malzeichen und das Bild des Tieres eine ganz neue Perspektive. Die Wechselwirkungen zwischen dem ersten und dem zweiten Tier sind jetzt klar erkennbar. Das sollte dazu führen, die Weltereignisse genauer zu betrachten, um zu sehen, wie das Malzeichen des Tieres in bestimmten Schlüsselländern tatsächlich umgesetzt wurde und wie sich die maßgeblichen Prophezeiungen im Zeitraum der zweiten Posaune erfüllten.

Wir möchten auch empfehlen, die himmlischen Zeichen zu erforschen, durch die Gott selbst vom Himmel her redet, um vor dem Malzeichen des Tieres, das im Zeitfenster der zweiten Posaune aufgerichtet wurde, zu warnen. Er spricht vom Himmel herab, um diese Dinge zu bestätigen, also gibt es keinen Zweifel daran, dass diese Dinge wahr sind, da Er allein den Kosmos ordnen kann.

Die Krone der SchöpfungUm diesen Artikel abschließen zu können, haben wir aber noch eine offene Frage zu beantworten: Was bedeutet dieses Zeichen auf unserer Stirn?

Das Symbol

Nun weißt du direkt aus den allerersten Seiten der Bibel, was das Malzeichen und das Bild des Tieres ist. Das 1. Buch Mose hält von Anbeginn die Definition von Gottes wahrem Bild und Seinem Siegel bereit, wie auch die Geschichte von Satans erstem Angriff, um die Menschheit unter das Joch der Sünde zu bringen. Und am Ende der Bibel zeigt die Offenbarung erneut auf das Siegel, wieder zusammen mit Satans letztem Krieg, um die Grundfesten der Welt zu zerstören.

Schau dir das Symbol auf unseren Stirnen genau an und sieh, ob du jetzt seine tiefere Bedeutung entdecken kannst. Als wir es entwarfen, hatten noch nicht einmal wir selbst seine volle Bedeutung verstanden, aber Gott führte die Feder. Das Hintergrundbild zeigt den offenen Raum im Orion, besser bekannt als der Orion-Nebel. Es ist die am nächsten gelegene Sternenwiege, ein Gasnebel, in dem neue Sternensysteme erschaffen werden. Es ist DAS Symbol des Schöpfungsprozesses schlechthin und daher ein passender Teil des Siegels.

Die Krone der ZeitDer Orion-Nebel im Siegel ist von einem zwölfzackigen Stern umgeben, der eigentlich eine von oben betrachtete Krone darstellt, wie man aus einer früheren Illustration sehen kann. Dort wird auch deutlich, dass es die Krone der Zeit ist. Es ist die Krone der zwölf Sterne auf dem Kopf der reinen Frau von Offenbarung 12.

Das gesamte Symbol – die Krone und der Schöpfungsprozess im Orionnebel – stellt die Krone der Schöpfung dar und repräsentiert die Ehe von Mann und Frau unter der Autorität Gottes, die als letzte krönende Handlung Seines schöpferischen Werkes von Ihm durch die Ruhe am Sabbat des siebenten Tages versiegelt wurde.

Hast du dieses Siegel auf deiner Stirn? Du kannst deine Entscheidung, Gottes Bild zu ehren, zeigen, indem du unser Online-Tool verwendest, um das Symbol der Krone der Schöpfung auch auf dein Profilbild zu setzen. Dann können deine Freunde dich auch fragen, was das für ein Zeichen ist.

Vermutlich kamst du auf unsere Website, nur um zu erfahren, was das Malzeichen des Tieres ist, doch hoffentlich bist du nun froh, dass du mehr bekommen hast, als du dachtest… du hast das Siegel Gottes gefunden.

Ich komme bald; halte fest, was du hast, damit niemand deine Krone nehme! (Offenbarung 3,11)

1.
Jakobus 2,20.26 – Willst du aber erkennen, du nichtiger Mensch, daß der Glaube ohne die Werke tot ist? Denn gleichwie der Leib ohne Geist [d[d.h. Atem]tot ist, also ist auch der Glaube ohne die Werke tot. 
2.
Hebräer 11,6 – Ohne Glauben aber ist es unmöglich, ihm wohlzugefallen; denn wer zu Gott kommt, muß glauben, daß er ist, und daß er die belohnen wird, welche ihn suchen. 
3.
TheGreatControversy.info: Die Täuschung der Androgynie Teil 2 [E[Englisch]
4.
MyJewishLearning.com: Parashat Shemini: Der Weg des fremden Feuers [E[Englisch]
5.
3 Mose 18,23 – Auch sollst du den Beischlaf mit keinem Vieh vollziehen, daß du dich mit ihm verunreinigest. Und kein Weib soll sich zur Begattung vor ein Vieh stellen; das wäre abscheulich!  
6.
5 Mose 22,5 – Ein Weib soll nicht Mannsgewand tragen, und ein Mann soll nicht Weiberkleider antun; denn wer solches tut, der ist dem HERRN, deinem Gott, ein Greuel.  
7.
Offenbarung 11,18 
8.
CRUX zeigt beispielsweise die Bedeutung dieser Politik gegenüber dem Vatikan: Vatikan Beamter sagt, wenn Trump das Pariser Abkommen verlässt, wäre das wie ein ‚Schlag ins Gesicht’ [E[Englisch] href="http://de.radiovaticana.va/news/2017/06/02/usa_kirche_kritisiert_trumps_klima-entscheidung/1316448" target="_blank" rel="noopener noreferrer">Hier dazu ein deutscher Artikel. 
9.
Links, die Satan als Papst Franziskus identifizieren, befinden sich am Anfang dieses Artikels unter der Überschrift Der große Nachahmer
10.
In diesem Artikel findet sich ein Beispiel für die Sympathie: Papst tut es wieder… Oder tut er es? [E[Englisch]
11.
Hinweis insbesondere auf die Orion-Präsentation und Stunde der Wahrheit
12.
Offenbarung 21,22 – Und einen Tempel sah ich nicht in ihr; denn der Herr, Gott der Allmächtige, ist ihr Tempel, und das Lamm. 
13.
1. Mose 25,34 – Da gab Jakob dem Esau Brot und das Linsengericht. Und er aß und trank und stand auf und ging davon. So verachtete Esau das Erstgeburtsrecht.