OPC – Antioxidantien für gesunde Blutgefässe

Vor rund 50 Jahren machte der Franzose Jacques Masquelier eine Zufallsentdeckung, die weitreichende Folgen für die Prophylaxe von Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben sollte. Er entdeckte OPC, ein Super-Antioxidans, an dem er den Rest seines Lebens forschte. Zahlreiche Studien untermauern inzwischen das Lebenswerk des französischen Professors.

OPC (Oligomere Procyanidine) ist ein in vielen Pflanzen, vor allem aber in Traubenkernen und Pinienrinde vorkommendes Super-Antioxidans, das ca. zwanzig mal so effektiv wie Vitamin C und fünfzig mal so effektiv wie das Zellschutz-Vitamin E wirkt. OPC-reiche Ernährung ist der wohl wirkungsvollste bekannte Schutz für das Herz-Kreislauf-System. Es wird rasch ins Blut aufgenommen und bleibt bis zu 3 Tage als Radikalfänger wirksam. Es wirkt als wasser- und fettlösliches Anti-Oxidans und steigert die Wirkung von Vitamins C um das bis zu 10-fache. Es überwindet sogar die Blut-Hirnschranke, verbessert dort die Zirkulation und schützt vor freien Radikalen. OPC-reiche Ernährung sorgt für stabiles Kollagen und Elastin im Bindegewebe und in den Blutgefäßen, schützt die Gefäße und hilft schädliches Cholesterin aus dem Körper auszuschwemmen, lindert Rheumatismus, Ödeme, Krampfadern und Faltenbildung. Wer sein Herz-Kreislauf-System vor Arteriosklerose und vorzeitigen Altern schützen möchte, sollte vor allem auf die ausreichende Zufuhr der Vitamine E und C achten, die in ihrer Wirkung durch OPC deutlich verstärkt, aber nicht ersetzt werden können. Besonders wichtig ist auch genügend Vitamin B12, B6 und Folsäure. Ein Mangel an diesen Vitaminen führt zu erhöhten Homocystein-Werten – einem Hauptrisikofaktor für Arteriosklerose.

—> hier weiterlesen